18. Mai 2024

Interview Sebastian Alscher Teil 3

Es gibt meiner Meinung nach viele Aufgaben, die wir angehen müssen, Projekte, die wir starten sollten. Es geht dabei immer darum, wieder Spaß in die Piratenarbeit zu bringen, Piraten zu motivieren und einzuladen Dinge zu tun.

2 thoughts on “Interview Sebastian Alscher Teil 3

  1. Die Piratenpartei scheint an ähnlichen Problemen zu leiden wie die ähnlich gestrickte Linux Community. Auch dort mangelt es an Professionalisierung.

    Wenn man da mal auf Distrowatch guckt dann sieht man das es über 500 Verschiedene Linux Betriebssysteme gibt die alle mehr oder weniger inkompatibel zueinander sind. Die eine Software läuft ganz gut auf Distribution X die andere aber nur auf Distribution Y… Kooperation untereinander gibt es aber sehr ineffizient da die Community gefühlt 1000 verschiedene Tools und Plattformen verwendet auf denen die Informationen versanden…. Und ja auch in der Linux Community gibt es Sabotage da eben viele Leute es nur akzeptieren wenn alles so umgesetzt wird wie sie es wollen….. In Folge ist Linux völlig irrelevant da Einsteiger und Normalos kein Bock haben in dem Chaos durchzublicken und dann halt zu Windows greifen.

    Piraten Webseiten sind da genau so…. Telegram, Mumble, Wiki, Forum, Matrix, BBB, Cryptpad, teilweise doppelte und dreifache Infrastruktur der tools da einige LVs ihre eigenen Wikis und Foren betreiben. Für den normalo Wähler ist da nicht mehr durchblickbar was da eigentlich abgeht…. Da fehlen die professionellen Strukturen die einfach und übersichtlich sind.

    Wichtige Infos sind bei Piraten teils nur in diesem Chaos Wiki zu finden was nicht vollständig von Google indexiert ist und keine brauchbare Suchfunktion besitzt. Beschlüsse werden nicht auf die Hauptseite veröffentlicht usw…. Informationen sind komplett unzugänglich. Für nicht Informatik Nerds ist das nicht mehr zu überblicken. Diskussionen zerfasern weil die einen nur im Forum sind die anderen nur auf Telegram… Es gibt keine verbindliche Struktur. Das macht die Partei (Siehe Forum) dann auch leicht angreifbar für Trolle.

    Ich finde die Piratenpartei sollte sich auflösen aber dann mit neuen und von anfang an professionellen Strukturen und Satzung neu gründen. Statt wie ein OpenSource Projekt mit ehrenamtlichen dann doch besser neu organisieren wie ein Startup mit Leuten die auch bezahlt werden.

  2. Vielen Dank für all das Engagement und die Mühen !

    Etablierte Parteien mit ihrer Bürokratie haben es natürlich leichter destruktive Leute fern zu halten. Mitmach Parteien sind da natürlich exponierter.m

Comments are closed.