17. April 2024

Über die “Ostermärsche”

Ostern bedeutet ... Ostermärsche. Für das, was man dort für Frieden hält. Oder so ähnlich ...

13 thoughts on “Über die “Ostermärsche”

  1. Werte erkennt man daran das sie universell gelten müssen. Das die zerstörung von ziviler Infrastruktur ein Kriegsverbrechen ist, heißt, das es überall ein Kriegsverbrechen ist. Egal ob durch den Diktator Putin oder durch die israelische Armee im völkerrechtlich palästinensischen Gaza Streifen. Zerbomben von Kirchen, schulen krankenhäusern sind Kriegsverbrechen, egal von wem begangen. So sagen die jüdischen Verbände von Holocaust überlebenden und nachfahren. Deshalb sind diese für sofortigen Waffenstillstand. Das hat an vielen Orten der Friedensbewegung eine Rolle gespielt. Der obige Artikel verhöhnt die Menschenrechte und die Positionen des UN Menschenrechtsrat es und wiederkäut die Position der Rüstungslobby. Für freiheitlich-demokratische und Menschenrechtsposition ein abgesagt. Traurig

    1. Ich habe diesen Kommentar als Beispiel freigeschaltet – normalerweise lassen wir so etwas nicht zu. Warum erklärt meine Antwort:

      So lange die jahrzehntelang andauernden Kriegsverbrechen der Hamas (Raketen auf Wohnhäuser, Schulen, Kindergärten, Marktplätze etc., Busse sprengen, Cafes Sprengen etc.) und die aktuellen Kriegsverbrechen der Hamas (gezielte Ermordung von Zivilisten, Vergewaltigung, Geiselnahme etc.) negiert werden und nur die Taten der IDF angeklagt werden, so lange sind diese “Argumente” eine Verhöhnung der Opfer auf beiden Seiten und ein Beispiel für den Antisemitismus in der deutschen “Friedendbewegung”. Und ein Beleg, warum dieser Artikel notwendig ist

      1. Die Aussagen Karstens sind legitim, so wie die Ziele der Ostermärsche auch. Die eine Seite gegen die andere zwecks Diskriminierung auszuspielen ist meines erachtens nicht Zielführend.

        Und Zensur halte ich für äußerst bedenklich.

        1. Legitim ja, aber Putin als “in den Krieg getriebenes Opfer” und die NATO als “Kriegstreiber” Framen ist halt auch nicht direkt gutzuheißen, oder doch?

          Und wegen dem “Zensur”-Narrativ (weil wir nicht jeden Schmutz freigeben) das schon wieder aufgebracht wird: Dann ist ja gut das wir keine “Zensur” durchführen, sondern lediglich das nicht freigeben, was gegen Gesetze verstößt, Spam ist oder Fakenews beinhaltet.

    2. Warum fordern dann die Friedensleute niemals Abrüsteung und Waffenstillstand von Hamas, Hisbollah, Russland, Iran und Nordkorea ? Wenn die Houthis zivile Schiffe zerbomben dann schweigen die Linken Friedensapostel. Einige woke Postmoderne/Postkolonialisten feiern das sogar noch. Aber hinterher ist Israel westen dann ja so böse weil die sich wehren, diese bösen Neo Kolonialistischen Imperialisten wollen sich nicht wehrlos abschlachten und vergewaltigen lassen. Deshalb werden die dann als pöse Militaristen hingestellt…

      Wenn sich die westlichen Demokratien gegen die Islamistischen Angriffe von Houthis oder Hamas, ISIS usw, wehren, ja dann ist der westen der Agressor, Waffenloby oder sonstwie böse. Ja gehts denn noch mit dieser Heuchelei ?

      War 2015 ja auch so, als ISIS im Irak Jesiden und Kurden abgeschlachtet hat, wo dann die Linken Friedensengel gegen Waffenlieferungen waren. So Frieden Schaffen ohne Waffen und so…. Wohl wissend was das für die Opfer der Islamisten bedeutet hätte. Das Bündniss zwischen der Politisch Linken und den Islamisten, es ist offensichtlich und es ist gefährlich.

      1. Der Witz bei diesen “Postkolonialisten” ist ja auch, das das Jüdische Volk – als Opfer einer ethnischen Säuberung durch die Römische Kolonialmacht – in Ihre rechtmäßige Heimat zurückgekehrt sind, und das dann als “Kolonialismus” geframet wird. Vor allem von Ägyptern, Westjordaniern und anderen dort lebenden, deren Antwort auf diese Rückkehr ein versuchter zweiter Genozid war.

        1. Auch im Osmanischen Reich war das Land dort von Christen und Juden besiedelt….

          Niemals hatten Araber oder Islamis da die Mehrheit!!!

          Die Behauptung der Postkolonialen also Fake

  2. Die Piratenpartei will doch eine Transparenz Partei sein. Wie wäre es dann mal Transparenz von Israel zu fordern ! Alle Video Aufnahmen von Drohnen, Kampfjets, Einsatzteams nach einer Frist zu veröffentlichen !

    Dann würde man ja sehen ob Israel Kriegsverbrechen begeht oder eben nicht ! Ob da nur Hamas Massenmörder liquidiert werden oder auch Zivilisten. Das wäre echte Transparenz für die Menschenrechte ! Dadurch würde dann der völlig berechtige Kampf Israels gegen die Hamas Mörder auch mehr Legitimität erhalten !

    Wenn Israel diese Transparenz nicht umsetzt, dann wäre das ja ein Hinweis darauf das die dann doch etwas zu verbergen hätten. Oder etwa nicht ?

    1. Natürlich ist die Piratenpartei die Partei mit den höchsten Transparenzstandards. Hierzu empfehle ich Ihnen, sich die Geschichte von WikiLeaks genauer anzusehen und sich die entscheidende Rolle der Piratenpartei zu vergegenwärtigen. Der Vorschlag, nach einer Sperrfrist bis nach den aktiven Kriegshandlungen die Drohnenaufnahmen zu veröffentlichen, ist eine sehr eine schöne Forderung zur Transparenz in einem Krieg und auch zu begrüßen.

      Der Vorschlag ist zwar etwas einseitig auf Israel gemünzt, aber Israel ist militärisch auch wesentlich stärker als die Terrororganisation Hamas, die den Gazastreifen auf mafiöse Art kontrolliert. Für Israel müssen hier natürlich höhere Standards gelten. Die Hamas ist ja auch im Sinne der Transparenz mit gutem Beispiel vorangegangen, denn sie haben ihre Verbrechen beim Überfall und dem bestialischen Gemetzel ja auch live geteilt, man konnte das schon am 07. Oktober verfolgen.

      Unschön war dann aber der Umstand, dass dieselben, die das dann geteilt hatten, später versuchten, ihre Verbrechen zu leugnen. Dass Israel hier militärisch überlegen ist, darf aber nicht als Ausrede für die Hamas und deren Verbrechen dienen, was man auf den Ostermärschen schon traditionell aus ideologischen Gründen macht.

      Wichtig ist natürlich auch, sich die Strategie der Hamas zu vergegenwärtigen, mit dem Überfall und den Verbrechen einen Gegenangriff auf den Gazastreifen zu provozieren und die Bevölkerung als Schutzschilde zu nutzen, was ein Kriegsverbrechen darstellt. Was man allerdings sehen kann ist, dass Israel in den Gefechten sehr vorsichtig vorgeht und sogar proaktiv vor Angriffen warnt. Allein die Einrichtung eines Fluchtkorridors, zivile Schutzzonen oder aber die Warnungen mit Flugblättern, Anrufen und SMS sind schon ein Meilenstein. Israel ist wirklich bemüht, möglichst vorsichtig vorzugehen. Natürlich können in einem dicht besiedelten Gebiet auch Fehler passieren, insbesondere wenn Terroristen mit menschlichen Schutzschilden arbeiten.

      Alles in allem ist das Vorgehen Israels, wenn man es mit anderen Streitkräften vergleicht, so rücksichtsvoll wie möglich in einem urbanen Gebiet, was man beispielsweise vom russischen Vorgehen in der Ukraine nicht sagen kann.

      Wir sehen derzeit eine sehr starke Entwicklung hin zur Transparenz im Kriegsgeschehen. So konnte der angebliche Angriff auf ein Krankenhaus, das zunächst Israel angelastet worden ist, durch OSINT Analysen als Fehler einer im Gazastreifen ansässigen Terrororganisation entlarvt werden. Die russischen Streitkräfte, die ja von vielen Teilnehmern der Ostermärsche gefeiert werden, feiern ihre Kriegsverbrechen ebenfalls in aller Öffentlichkeit.

  3. Was man dabei nicht vergessen darf: Nur ein Idiot teilt seinen Feinden mit, auf welche Weise und wie gut seine eigenen Waffen funktionieren.

    Was bedeutet, dass man solche Videos vor der Veröffentlichung entweder beschneidet, also militärtaktische relevante Markierungen entfernt – und dann gilt das als frisiert – oder es eben nicht tut und seine Sicherheit gefährdet. Und dann wäre man ein suizidaler gehirnloser Vollidiot. Quasi der Trump unter den Vollidioten.

    Was ist die logische und traurige Folge? Keine Veröffentlichung. Man kann damit nichts gewinnen. Schade.

  4. Ich war früher mal Links, hab bei Occupy Wallstreet mitgemacht, für echte Demokratie statt Konzern Kapitalismus demonstriert. War gegen ACTA sehr aktiv !!!
    Heute bin ich nicht mehr Links. Mit Leuten die mit Feministen und Queer Fahnen rum rennen und sich dann mit den Vergewaltigern der HAMAS solidarisieren. Mit Leuten die das Patriarchiat des “Alten weißen Mannes” (Also solche Leute wie mich) anprangern. Dann aber schweigen wenn Taliban Islamisten Frauen unter die Burka zwingen, Sie Steinigen. Die Schweigen wenn die Islamisten Mullahs Mädchen Foltern die kein Kopftuch tragen wollen. Die sich dann aber immer noch als Links, Feministisch Queer vermarkten. Ja Pfui, der Teufel wie ich da Kotzen könnte (Verzeihung für die Ausdrucksweise, aber da kommen einfach Emotionen hoch).

    Wehe dem alten weißen Mann der einen unkorrekten Witz reißt, hui da kommt der Feministen Shitstorm angerauscht. Wenn Islamisten ihre Mädels zwangsbeschneidung oder zur Zwangsheirat ins Ausland verfrachten. Ja sowas passiert in Deutschland tausendfach jedes Jahr. Ja da hört man aber fast null komma rein gar nix kritisches von diesen Gender aktivisten. Aber wehe man kritisiert diese autoritären Islamisten, dann ist man ja für die Linken sofort ein Ausländer hassender Rassistischer Faschist.

    Nein, ich bin kein Linker mehr. Das was sich heute in der Linken Szene tummelt ist so oft einfach nur noch heuchlerischer Abschaum oder einfach Hirnbefreit. Moralisch komplett verkommene Menschen dominieren da meist den Diskurs. Genau so wie die Putin Freunde die auf Friedens Demos mit Hammer und Sichel Fahne demonstrieren, “Friede mit Russland” Brüllen aber den Militarismus von Russland, Nordkorea und Iran mit keinem Wort Kritisieren. Nein, ich bin nicht mehr Links. Denn ich möchte mit diesem Irrsinn nix mehr zu tun haben ! Ich will fair sein, es gibt ja noch einige wenige Genossen die anständig geblieben sind. Zu wenige jedoch um die Flut des Bullshites noch einzudämmen. Bin zu müde für diesen Wahnsinn geworden.

    Die alten Atheisten Karl Marx und Bakunin würden mit Lichtgeschwindigkeit in ihren Gräbern rotieren wenn Sie wüssten was aus der heutigen Linken geworden ist.

    Ich werde dann wohl FDP wählen, weil wählen muss man ja um die kack AfD zu verhindern. Da wählt man als alter (Ex) Linker plötzlich neo liberale Großkotz Kapitalisten weil die mittlerweile das kleinste Übel erscheinen. Was für irrsinnige Zeiten.
    Aber hey, vielleicht wähle ich dann auch Piraten. Wusste gar nicht das es euch noch gibt. Da müsste ich aber erstmal das Programm lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert