20. Mai 2024

Wenn der Mensch überflüssig wird

Als ich vor einigen Jahren das erste Mal in den neuen Drogeriemarkt bei mir ging, hatte dieser 4 Kassen. Jetzt hat er nur noch zwei. Dafür aber 4 sogenannte Selbstbedienungskassen, an denen man mit Karte zahlen kann. Das spart Kassenpersonal.

5 thoughts on “Wenn der Mensch überflüssig wird

  1. Ich gehe davon aus das KI vor allem in den Bereichen Verwaltung, Bürokratie, Forschung und Überwachung von Menschen sehr viel automatisieren wird. Jobs im Handwerk werden weniger betroffen sein. Man sollte beachten das diese Entwicklung mit exponentieller Geschwindigkeit verlaufen wird. Ki die heute einen Job nicht erledigen kann wird in wenigen Jahren mühelos dazu in der Lage sein.

    Dies wird vor allem die Wissens und Daten Arbeiter ereilen. Denn es wird dann ChatBOTs geben die gewisse Dinge effizienter und schneller und besser können als jedweder Akademiker.

  2. Robotersteuer halte ich für unmöglich durchzuführen denn die Produktivität eines Roboters lässt sich nicht pauschal messen. Wie viel Steuern müsste dann eine kleine Nähmaschine Zahlen, wie viel ein Industrieroboter bei VW. Wie wird das gerechnet wenn die Firma die Roboter im Ausland betreibt wo diese Steuer nicht fällig wird. Also soll diese Steuer dann nach dem Gewicht der Maschine erhoben werden, nach ihrem Stromverbrauch oder welche Metrik soll dafür dienen. Diese Antworten bleiben Piraten schuldig und entsprechend ist diese Forderung dann auch noch recht oberflächlich.

    Durch Robotik Steuer würde ja zudem auch der technische Fortschritt gebremst da so die Ausbeutung von Menschlicher Arbeitskraft im Vergleich zum Maschineneinsatz gefördert wird. Ein Land mit Robotik Steuer würde somit im Technischen Konkurrenzkampf mit anderen Ländern weiter zurück fallen.

    1. Doch, man kann errechnen, wie viele Menschen durch einen Roboter ersetzt werden. Daraus ergibt sich die Produktivität, etc.
      Dass sogar der technische Fortschritt durch eine Robotersteuer gebremst wird, halte ich für eine sehr verwegene Aussage. Es wird immer Berufe geben, die nur von Menschen gemacht werden können. Aber die Zahl dieser Berufe sinkt kontinuierlich!
      Und je weniger Menschen arbeiten, umso weniger Menschen verdienen auch Geld. Und ohne Geld kein Konsum!

  3. Mehr Robotik führt ja auch dazu das die Produktpreise sinken da die Hersteller günstiger produzieren können. Beispiel: Getreide ist heute viel günstiger als vor 200 Jahren da es nicht mehr von Hand angebaut sondern Maschinell gesät und geerntet wird. Die Kaufkraft ist also gestiegen und nicht mehr so viele Menschen wie früher müssen als Bauern arbeiten.

    Die Kosten für eine Maschinensteuer würden die Unternehmer auf den Endpreis umlegen. Die Preise würden dadurch steigen und somit die Lebenshaltungskosten für die gesamte Allgemeinheit steigen. Wenn vor 100 Jahren eine Traktor Steuer eingeführt worden wäre, dann wäre der Getreidepreis am Markt um genau diesen Wert der Steuer gestiegen. Es hätte also weniger Wohlstand für alle und mehr Armut gegeben. Eine Maschinensteuer hat also die gleiche Wirkung wie die Mehrwertsteuer allerdings mit der toxischen Nebenwirkung das Sie Investitionen in moderne Technologien bestraft und deren Einsatz somit verhindert.

    Zumal eine Mehrwertsteuer ohnehin Sozial Ungerecht ist da Sie wie eine Flat Tax wirkt.

    1. Die Aussage über die Getreidepreise und Bauern ist in wirklich jeder Hinsicht falsch! Siehe hier:
      https://www.landwirtschaft.de/landwirtschaft-verstehen/wie-funktioniert-landwirtschaft-heute/warum-gibt-es-immer-weniger-landwirtschaftliche-betriebe
      Die Aussage, dass eine Maschinensteuer die Preise erhöhen würde, halte ich ebenso für falsch. Das Einführen von Robotern spart den Unternehmen bares Geld. Ich bezweifele aber schwer, dass sie dafür die Preise senken.
      Und wenn auf 10 Millionen Menschen nur noch 1 Million Arbeitsplätze kommen, wie bzw. wovon konsumieren dann die 9 Millionen Menschen ohne Arbeit?

Comments are closed.