24. Mai 2024

Verhaltensregeln

Nun sind die 10 Gebote eine relativ einfache Variante von Verhaltensregeln. Heute heißen sie: Netiquette, Code of Conduct oder etwas schlichter, Gesetze.

3 thoughts on “Verhaltensregeln

  1. Einige Piraten sind ja so weit LINKS(radikal) das Sie auf Twitter sogar teils fleißig bekannte SPD Politiker als “Braun” beschimpfen… Wenn man so weit Links steht das die SPD schon als Rechts/Braun gilt…… Dann ist man so “Links” das selbst Stalin Beifall klatschen würde…

    Ja sicher aber wobei, ich bin mir nicht sicher. Vielleicht ist das ganze Linke gedröhne auch nur Fasade für Machtgeile psychophaten Leute die das nutzen um Konkurrenten/Kritiker mit Nazikeulen zu verprügeln und somit zum Schweigen zu bringen.

    Ist ja aber auch egal, das Ergebniss ist ja das selbe !

    Endergebnis: Ist bei Linksradikalos ja immer Selbstzerstörung der politischen Linken, bzw. die Gruppen die die Linke versucht zu unterwanden und zu übernehmen (Passiert grad bei Piraten)…. Hat halt seine Gründe warum DKP, KPD, MLDP und nach ihrer Selbstzerlegung auch die SED Nachfolgepartei keine 5% Hürde mehr schaffen.

    Da wo Piraten in Europa in den Parlamenten sitzen haben Sie wie in Tschechien ein Sozial-Liberales Profil für Menschenrechte Freiheit und sowas und keinesfalls Linksextrem.

  2. Von einigen Funktionsträgern aus den Reihen der “Jungen Piraten” wurde ja selbst die Flaschenpost schon in Chats und auf Twitter als “Rechtspopulistisches Hetzblatt” das abgeschaltet werden muss tituliert…. Das Piraten mal als Anti Internetzensur Partei gestartet sind haben diese Linksbizarren Jungen Möchtegern Zensoren wohl nicht verstanden. Kein Respekt vor freier Meinungsäußerung haben die….

    Wollen Piraten weiterhin militant Linke in ihren Reihen tolerieren die gegen die Ziele in der Piratenpartei agitieren oder wird da endlich mal knallhart aufgeräumt damit diese Partei wieder demokratisch wird ?

  3. Ursprünglich hatte ich mal (naiv, ich weiß) gedacht, dass sich nur solche Leute für die Piraten interessieren, für die so ein Kodex überflüssig ist. Ganz einfach, weil Machtgeile niemals eine 0,x-Partei wählen würden. Leider geirrt. Wir haben in der politischen Landschaft sehr viele dediziert linke Parteien. Wir haben deutlich weniger rechte Parteien. Wir haben (im Ergebnis) keine einzige liberale Partei. Und als solche (mit dem Herz auch auf dem linken Fleck) sind die Piraten gestartet. Insofern sollte man vielleicht mal definieren, was an politischen Positionen von den Piraten explizit NICHT abgedeckt wird (also dediziert linke oder rechte Positionen). Wer diese vertreten möchte, darf sich dann gerne eine andere Partei suchen. (Wer Fußball spielen möchte, darf dies gerne tun – aber eben nicht im Schachklub).
    Abgrenzung kann nur funktionieren, wenn klar ist, was wir NICHT vertreten – ansonsten haben wir letztlich Spielraum für alles. Radikale nutzen dies aus.

Comments are closed.