27. Mai 2024

Polizei beendet Demo vor türkischer Botschaft in Berlin – Bruno Gert Kramm festgenommen

Bruno Kramm, Vorsitzender der Piratenpartei Berlin, zitierte vergangenen Freitag während einer Demonstration aus Böhmermanns Schmähgedicht. Die Reaktion kam schnell - die Polizei beendete die Demonstration und nahm Bruno fest. Die Wahrung der Grundrechte schien hier keine Rolle zu spielen.

3 thoughts on “Polizei beendet Demo vor türkischer Botschaft in Berlin – Bruno Gert Kramm festgenommen

  1. Mit Verlaub, das war eine selten dumme Aktion von Bruno. Mit dem unreflektieren Rezitieren aud dem Elaborat hat er auch gezeigt, dass er die sprachliche Metaebene auf der Böhmermanns Coup die Mächtigen der Welt vorgeführt hat, ganz einfach nicht verstanden hat. Hätte ja nicht gedacht, dass das peinliche Rumgegurke von Frau Merkel (Zulassung der Strafverfolgung wg §103 StGB, bei gleichzeitiger Ankündigung der Abschaffung desselbigen Paragrafen) noch getoppt werden kann, von den dünnhäutigen Reaktionen im Umfeld des Despoten vom Bosporus ganz zu schweigen.

    1. Dumme Aktion? Mhm. Dacht’ ich am Anfang auch, weil ich Bruno eben dieses “unreflektierte Rezitieren” Böhmermanns finsterster Gossensprache unterstellt hab’. Eine ziemlich ungerechte Unterstellung. Man braucht sich nur die ersten paar Sekunden des Videos `rein zu ziehen.
      Bruno hat die “sprachliche Metaebene” Böhmermanns sehr wohl verstanden. Er erklärt sie sogar, bevor er mit dem Rezitieren beginnt.
      Gut – da ich persönlich zwischen echter, guter Satire und, nett gesagt, fragwürdigem unter-die-Gürtellinie-Schlagen a la Böhmermann unterscheide, hätte ich ganz auf das Rezitieren verzichtet. Bezüglich Böhmermann kann ich auch den Apologeten der Meinungsfreiheit nicht komplett folgen. Was der da abgesondert hat, ist nach meinem Geschmack genauso abartig wie manche Nachmittagsshow im Privatfernsehen oder die Gülle, die Zeitung mit den vier großen Buchstaben tagtäglich auf uns herunterkippt. Alles von der Meinungsfreiheit gedeckt?! “Oh wie praktisch”, werden da einige sagen, die unter dem Schutze der Meinungsfreiheit selbst plumpe Lügen weiterhin verbreiten können.
      Gut, dass es wenigstens den, von den deutschen Behörden nur müde umgesetzten Paragraphen gegen Volksverhetzung gibt. Hier soll ja die Meinungsfreiheit angeblich enden – tut sie aber nicht.
      HIER ist das eigentliche Problem: Während Bruno wg. einer nicht mal in Gänze vollzogenen Verunglimpfung eines türkischen Großmufti von mehreren Uniformierten vom Platz geführt wird, können die Kameraden von ganz rechts mit sehr viel schlimmeren Parolen öffentlich in Erscheinung treten, OHNE dass sie ein Polizist auch nur schief anschauen würde.
      Aber nehmen wir’s positiv: Die Berliner Polizei hat sich mit dieser Festnahme definitiv zum Obst gemacht. Und wenn Bruno deshalb vor Gericht muss – er hat selbst schon verlauten lassen, dass er sich darauf freut. Er ist ja Musiker und liebt deshalb die Bühne. Insofern hat er sich einfach in Position gebracht. Vielleicht dann noch eher clevere Aktion?

      Obwohl ich selbst nicht so agieren könnte und würde wie Bruno, hat er meine volle Solidarität, in dem was da noch kommen mag.

  2. Ich weiß nicht, ob ihm das bekannt war: nur wenige Tage vorher hab gab es ein Urteil, das genau dieses rezitieren untersagte.
    http://www.berlin.de/gerichte/verwaltungsgericht/presse/pressemitteilungen/2016/pressemitteilung.468701.php
    In Anbetracht dessen war es entweder ungeschickt oder ein unglücklicher Zufall.
    Aus meiner Sicht bleibt der Polizei da keine andere Wahl.
    Auch dafür steht ein Rechtsstaat, dass die Polizei Gerichtsbeschlüsse umsetzt.
    Frau Merkel hat mittlerweile öffentlich zugegeben falsch gehandelt zu haben.
    Das ist schon ein großer Erfolg der Kritiker und hat ihrem Ruf mehr geschadet als jede Demo.
    Und Erdogan? Der ist zu unberechenbar und damit zu gefährlich als dass ich über ihn lachen wollte.

Comments are closed.